BMBF veröffentlicht Eckpunktepapier zur Materialforschung

Strategische Neuausrichtung der Förderung eingeläutet

Das Eckpunktepapier sieht vor, dass sich zukünftige Materialentwicklungen unter dem Dach der Förderung des BMBF stärker an den politischen Leitzielen Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung orientieren müssen. Die Einsparung von Energie, Wasser und Rohstoffen sowie der Ersatz eingeschränkt verfügbarer, gesundheits- oder umweltbedenklicher Materialien, spielen eine zunehmend wichtigere Rolle. So können die Nachhaltigkeit von Produkten erhöht und die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen gesteigert werden.

Zudem führt das BMBF als neues Förderinstrument das sogenannte Material-Hub ein, das relevante Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zusammenbringt, um gesellschaftliche Herausforderungen zu adressieren, wie beispielsweise die Einsparung natürlicher Ressourcen. Dabei umfasst ein Hub alle notwendigen strategischen Schritte, von der Konzeptphase, über eine Forschungs- und Entwicklungsphase bis hin zum Technologietransfer. Das Eckpunktepapier stellt darüber hinaus die Weichen für eine bessere Vernetzung von Wissenschaft und Industrie und den beschleunigten Transfer guter Ideen in gute Produkte, beispielsweise durch KMU-spezifische Fördermaßnahmen.

Eckpunktepapier

1 „Gefällt mir“