Über die Kategorie LeBeDigital

Lebenszyklus von Beton - Ontologie-Entwicklung für die Prozesskette der Betonherstellung

Projektlaufzeit: 01.02.2021 - 31.01.2024

Betondesign digital: Potenziale für das Bauwesen

Beton ist weltweit einer der wichtigsten Konstruktionswerkstoffe und zeichnet sich durch eine enorme Anpassungsfähigkeit an sich verändernde Anforderungen aus. Damit verbunden ist eine hohe und kontinuierlich zunehmende Komplexität hinsichtlich der Ausgangsstoffe, Rezepturen und des Herstellungsprozesses. Folglich setzt eine Ausschöpfung des technischen und umweltbezogenen Potenzials der Betonbauweise höchste Expertise bei den Einzelakteuren der Bauindustrie voraus. Der derzeit unbefriedigende Transfer von neuen Erkenntnissen aus der Forschung und Erfahrungen aus erfolgreichen Spezialanwendungen in die breite Praxis wirkt sich hierbei nachteilig aus. Dieses Problem zu lösen ist Ziel des Verbundprojekts „LeBeDigital“. Es stellt sich die herausfordernde Aufgabe, ein allgemein verfügbares und auf den Prozess der Betonherstellung maßgeschneidertes Daten- und Wissensmanagement auf Basis allgemeingültiger Ontologien und Workflows zu entwickeln. Dabei liegt der Fokus auf dem Herstellungsprozess unter den gut steuerbaren Bedingungen in der Fertigteilindustrie. Ziel ist es, skalenübergreifend die für die Betonherstellung relevanten, experimentellen und simulierten Materialdaten wissensbasiert zu verknüpfen, zu validieren und für zukünftige Anwendungen in der Fertigteilproduktion nutzbar zu machen.

Das Verbundprojekt „LeBeDigital“ stellt sich bei der Entwicklung dieser wissensbasierten Datenbank dem Anspruch, Erfahrungs- und Forschungsdaten auf hohem Niveau und mit tiefem Informationsgehalt für die Allgemeinheit dauerhaft nutzbar und öffentlich zugänglich zu machen. Der damit realisierbare Perspektivwechsel vom in umfangreichen Regelwerken und Merkblättern vorgezeichneten Betonentwurf zum wissensbasierten, performanceorientierten Materialdesign verspricht Fortschritte für alle Aspekte des Lebenszyklus von Betonbauteilen. Die enge Einbindung in die aktuelle bundesweite Initiative zur Digitalisierung der Materialforschung verspricht dabei auch ein enormes Durchbruchpotenzial für die heimische Bauindustrie. So kann eine geeignete Datenbankstruktur der stark in Einzelakteure fragmentierten Bauindustrie bahnbrechende Impulse für das Bauwesen geben. Angestrebte Effekte, die für die Industrie mit einer nachhaltigkeits- und kostenbezogenen Effizienzsteigerung einhergehen, sind beispielsweise die Auswertung der Daten mit Hilfe von maschinellen Lernverfahren als Grundlage für numerische Simulationen zur Materialoptimierung oder für die Steuerung und Automatisierung der Produktion von Betonfertigteilen.

Life cycle of concrete - ontology development for the concrete production process chain

Project runtime: 01.02.2021 - 31.01.2024

Concrete design digital: potentials for the construction industry

Concrete is one of the most important construction materials worldwide and is characterised by an enormous adaptability to changing requirements. This comes with a high, and continuously increasing, complexity in terms of raw materials, formulations and the manufacturing process. In order to fully exploit the technical and environmental potential of concrete construction requires the highest level of expertise among the individual players in the construction industry. Currently, there is an unsatisfactory knowledge transfer both from research into industry and experience from successful special applications into broad practice which has hindered progress. Solving this problem is the goal of the joint project „LeBeDigital“. It sets itself the challenging task of developing a generally available data and knowledge management system tailored to the process of concrete production on the basis of generally applicable ontologies and workflows. The project puts particular emphasis on the manufacturing process under the easily controllable conditions in the precast industry. The aim is to link the experimental and simulation-based material data relevant for concrete production across scales in a knowledge-based manner, to validate it and to make it usable for future applications in precast production. In developing this knowledge-based database, the joint project „LeBeDigital“ has set itself the goal of making experience and research data permanently usable and accessible to the general public at a high level and with deep information content. This paradigm shift to the design of concrete components, from predefined in extensive codes and leaflets to knowledge-based, performance-oriented material design and takes into consideration the whole product life cycle. The close integration into the current nationwide initiative for the digitalisation of materials’ research will amplify the potential for impact on the domestic construction industry. For example, a suitable database structure can provide groundbreaking impulses for the construction industry, which is strongly fragmented into individual stakeholders. The desired effects for the industry, which go hand in hand with an increase in efficiency in terms of sustainability and costs, are, for example, the evaluation of data employing machine learning methods as a basis for numerical simulations for material optimisation or for the control and automation of the production of precast concrete parts.

Wie kann man die Kategorie anpassen (eine kleine Beschreibung des Projektes wäre sicher gaz sinnvoll).

Dazu sind Admin Rechte notwendig. Bitte sende mir einfach den Text den du in der Kategroriebeschreibung haben möchtest. Danke.